Fruchtfolge und Fruchtwechsel – Erst komm ich, dann kommst Du!

Fruchtwechsel und Fruchtfolge

Wir möchten Euch erklären, warum Fruchtfolge und Fruchtwechsel ist in der Demeter Landwirtschaft extrem wichtig sind.

In der konventionellen Landwirtschaft blüht auf dem Feld Raps, nächstes Jahr blüht dort wieder Raps und darauf das Jahr? ähhh Raps!Fruchtfolge

Der Boden ist ausgelaugt. Damit die Ernte aber dennoch erfolgreich wird, werden in der konventionellen Landwirtschaft chemische Dünger und Pestizide auf die Pflanzen gespritzt. Der Boden verliert noch mehr Nährstoffe, die Insekten sterben… Immer schön mit der Chemiekeule rauf, damit die Pflanzen irgendwie noch durchs Jahr kommen.

Stopp, so geht das nicht!

Wer vitale Pflanzen, aromatische Früchte und fruchtbaren Acker will, der muss dem Boden auch mal was anderes geben als immer nur die selben Pflanzen. Ihr esst ja auch nicht gerne jeden Tag Spaghetti oder?

(Bild Boden ich bin Müde)

In der Demeter Landwitschaft achtet man daher auf eine nachhaltige Anbaumethode die eine Mischung aus Fruchtfolge, Fruchtwechsel und Mischkultur (LINK)  beinhaltet.

 

Fruchtfolge

Unterschiedliche Gemüsearten werden innerhalb einer Saison auf dem gleichen Feld angebaut. Z.B Erst Rhabarber, dann Karotten und dann Feldsalat.

(Bild)

 

Fruchtwechsel

Die Pflanzen werden nach Starkzehrern, Mittelzehrern und Schwachzehrern unterteilt. In ersten Jahr werden auf dem gesamten Feld nur die Starkzehrer angebaut. Sie haben einen hohen Nährstoffbedarf und entziehen dem Boden am meisten Stickstoffe und Mineralsalze.

Im darauffolgenden Jahr hat der Boden aber immer noch genügend Nährstoffe für Mittelzehrer, die nur einen mittleren Nährstoffbedarf haben.

Im dritten Jahr werden die Schwachzehrer auf den Feld angebaut, die mit den übrig gebliebenen Nährstoffangebot noch prima zurechtkommen.

Im vierten Jahr folgt dann die Gründüngung. Hier kann sich der Boden erholen und neu gewonnene Nährstoffe speichern die er durch die Gründüngerpflanzen bekommt. Das Blattwerk dieser Gründüngerpflanzen schützt den Boden vor Austrocknung oder Krankheiten. Ihre Blüten ernähren Bienen und andere Insekten. Die Wurzeln lockern den Boden auf und schaffen so ein gutes Fundament für die nächsten Anbaujahre.

(Bild)

 

Zusammenfassend kann man sagen:

Durch Fruchtfolge und Fruchtwechsel passt man sich dem Nährstoffbedarf der Pflanzen optimal an.

Fruchtfolge und Fruchtwechsel sichert die Bodenfruchtbarkeit und hält Schädlinge und Pilze fern.

Fruchtfolge und Fruchtwechsel sorgt für Vielseitigkeit auf dem Acker.

To present this website to you in an optimal fashion and improve upon it, we use cookies. Through continued use of this website you agree to the use of cookies. For further information, visit our privacy policy page. Datenschutzbelehrung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen